Grundausbildung

Grundausbildung in Cranio Sacraler Körperarbeit


An wen richtet sich das Angebot der Grundausbildung

Die Grundausbildung richtet sich zunächst an alle, die das 10 Schritte Protokoll nach Upleger gelernt haben. Ob dies bei uns oder in einem anderen Ausbildungsinstitut geschehen ist, spielt hierfür zunächst keine Rolle. In unserem Institut richtet sich dieses Angebot demnach in erster Linie an die Absolventen der Entspannungsmethode.

Wir empfehlen auch dringend bei einer Anmeldung zur Grundausbildung auf grundlegende Techniken der Methode zurückgreifen zu können. Nach Absprache mit uns ist dies jedoch auch nach einem Einführungswochenende möglich, oder durch das Erlernen der benötigten Grundkenntnisse an einem anderen Institut.


Gliederung der Grundausbildung

Die Grundausbildung gliedert sich in zwei Blöcke A und B, die zusammengehören. Es handelt sich hierbei um jeweils 8 Tage.

Die Grundausbildung dient u.a. der Vertiefung der Techniken des 10-Schritte Protokolls. Auf dieser Grundlage wird die Möglichkeit zur Tiefenentspannung eröffnet, hierdurch erschließen sich neue Dimensionen der Cranio- Sacralen Arbeit.

Die Bedeutung der emotionalen und energetischen Prozesse nimmt zu. Die eigene Entwicklung als Behandler wird immer wichtiger (Resonanzphänomen/Neutrale Präsenz). Neben neuen Techniken (z.B. der gesamten intra-oralen Arbeit), wird die Betreuung und Supervision der gesammelten Erfahrungen immer wichtiger.

Da die Teilnehmer der Grundausbildung bereits seit dem Absolvieren der 'Entspannungsmethode' am Klienten arbeiten, wird in der Ausbildung bereits auf spezielle Themen aus der gesammelten Erfahrung eingegangen. Auch der eigene Entwicklungsprozess wird hierbei berücksichtigt und eigene Spannungen im Körper identifiziert; sowie ein Umgang mit diesen gesucht.

Nach abgeschlossener Grundausbildung (A und B) erhält man das Zertifikat: „Grundausbildung Cranio-Sacrale Körperarbeit“.


Darüber hinaus:

Techniken aus verschiedenen Bereichen werden erlernt, aus denen man sich die eigenen Methoden zur Steigerung der Entspannungsfähigkeit heraussuchen kann.
Diese sind u.a. Meditations- und Körperübungen aus dem Yoga (Kundalini Yoga nach Yogi Bajan und Hatha Yoga), Qi Gong Übungen (traditionelles und modernes Qi Gong), daoistische Atem-Übungen u.a.

Dieses Spektrum an Übungen dient nicht nur zur Selbstanwendung und weiteren Verbesserung der neutralen Präsenz, sondern kann auch als Hausaufgabe oder Tipp für Klienten angeboten werden, um die Behandlung der Cranio-Sacralen Körperarbeit zu ergänzen.


Curriculum Grundausbildung A:
  • Vertiefung und Verfeinerung der Techniken des 10-Schritte Protokolls
  • Einführung in die Arbeit mit der„Potency Tide"
  • Erkennen von „Fulcrum“ und „Point of balanced tension“
  • Intraorale Arbeit an Kaumuskulatur, Kiefer und Schädelknochen
  • „Unwinding“ verschiedener Strukturen, u.a. Schulter, Kiefer, Kopf, Zehen
  • Kommunikationsübungen zur Verbesserung des Behandler-/Klientenverhaltens
  • Umgang mit emotionalem Ausdruck, Vertiefen der „Neutralen Präsenz“
  • verschiedene Möglichkeiten sich selber als Behandler zu entspannen und sein eigenes „Neutral Präsent“ zu halten und für den nächsten Termin selber „fit“zu sein.
Curriculum Grundausbildung B:
  • Vertiefung der Arbeit mit der„Potency Tide“
  • Vertiefung der Arbeit mit den „Fulcren“ und dem „Point of balanced tension“
  • Entspannungstechniken zur Lösung des Zungenbeinkomplexes und -apparates
  • Augenarbeit, Sehnerv und Sehzentrum
  • Begleitung von emotionalen Prozessen während einer Sitzung. Verbale Kommunikation vor, während und nach einer Sitzung
  • Einführung in verschiedene Ansätze der Trauma-Arbeit
  • Vertiefung der Übungen für den Behandler und Erweiterung des Spektrums möglicher Hausaufgaben (Übungen) für den Klienten

Unfang:

A = 8 Tage und B = 8 Tage | Insg. 128 Stunden | Zusätzlich sind ca. 40 Stunden in Eigenarbeit zu leisten.


Anmelden | Preise | zurück zur Ausbildungsübersicht